Unsere Sektion

Wir sind in Eglisau, Wasterkingen, Hüntwangen, Wil und Rafz vertreten

Weshalb soll ich mitmachen

Warum soll ich in eine politische Partei eintreten oder sogar noch aktiv mitmachen? Diese Frage ist nicht so einfach zu beantworten ohne die Mechanismen unserer Meinungsbildung in der Schweiz zu verstehen.

Eine Partei vertritt Ideologien von Gleichgesinnten. Diese schliessen sich zusammen und entwickeln Ideen, in welche Richtung das zukünftige Zusammenleben der Einwohner, einer Gemeinde, eines Kantones oder der Schweiz gehen soll. Diese Meinungsbildung ist bei uns auf den Werten des liberalen Gedankengutes aufgebaut, gekoppelt mit nachhaltigen grünen Aspekten. Um diese Ideen in den politischen Prozess einzubringen, braucht es engagierte Stimmberechtigte, die Forderungen und Anregungen in den Gemeinden einbringen. Sei dies als Behördenmitglieder oder als Stimmbürger an den Gemeindeversammlungen oder an der Urne.

Dass diese Prozesse nicht von heute auf morgen umgesetzt werden, ist schon fast selbstredend, gibt es doch einige Gesetze und Fristen, die ein solches Begehren durchlaufen muss. Die Instrumente zum Starten eines solchen Prozesses sind das Initiativrecht und die Abstimmungen mit den Anfragen gemäss §51 der Gemeindeordnung des Kt. Zürich.

Dies alles beantwortet aber noch nicht die Frage, weshalb Mann oder Frau einer Partei beitreten soll. Einzelpersonen werden meist belächelt, wenn sie ihre Meinung kundtun. Eine Partei dagegen kann ihre Ansichten im Sinne von mehreren Personen kundtun.

Um so mehr Personen eine Idee oder ein Traktandum diskutieren um so ausgewogener kann das Anliegen / Forderungen eingebracht werden. Eine Partei bündelt also die Vorschläge Verschiedener und bringt sie vor. Parteien haben dadurch mehr Gewicht, weil sie einen Personenkreis vertreten.

Heisst das nun, dass ich als Parteimitglied immer die Meinung der Partei teilen muss? Ja und Nein. Um einem Anliegen die notwendige Glaubwürdigkeit zu verleihen, sind die meisten Parteien auf die Loyalität ihrer Mitglieder angewiesen, das heisst eine Partei tritt mit einer Stimme auf. Was die Einzelperson aber an der Urne abstimmt, fällt unter das Stimmgeheimnis und kann / darf durchaus von der Parteilinie abweichen. Dies muss jeder selber mit sich abmachen, wo er seine Interessen am besten vertreten sieht.

Beitritt zu einer Partei heisst auch, den eigenen Lebensraum nach seinen Vorstellungen zu gestalten. Die Frage lautet also, will ich mit ähnlich Denkenden meinen Lebensraum gestalten? Wenn die Antwort ja ist und Sie liberale und ökologische Werte schätzen, dann würden wir Sie gerne kennenlernen, weil wir nachhaltig, liberal und ökologisch  denken und unseren Lebensraum so gestalten möchten.

Muss ich viel Zeit dafür aufwenden? Auch hier gibt es keine eindeutige Antwort, weil die Partei-Arbeit auf Freiwilligkeit beruht. Klar ist jeder um eine helfende Hand bei der Umsetzung von Forderungen (Sammeln von Unterschriften) froh. Hier gilt aber auch, man kann sich mehr oder weniger einbringen.